Startseite
Techn.Informationen
Meine 403, Club
   
 


Wer sich vielleicht mit dem Kauf eines 403 beschäftigt oder die Herkunft und den Typ seines Fahrzeuges nicht genau zuordnen kann, dem kann vielleicht die folgende Datei helfen, die einen kleinen Überblick über die Fertigung gibt. Leider kann man die 1300er und 1500er Motoren rein äußerlich nicht unterscheiden. Da aber in der Regel Motor- und Fahrgestellnummer identisch sind, kann die Liste weiterhelfen:

Limousinen (Berline)

Typ          Bauzeitraum                                Fahrgestellnummern     
403April 1955 – Juli 19602.000.001 – 2.472.867

403 B

Juni 1960 – April 1964
April 1964 – Februar 1966
Februar 1966 – Oktober 1966

2.474.001 – 2.600.000
2.650.001 – 2.670.000
4.240.001 – 4.246.240
403 JFebruar 1958 – Juli 19602.600.001 – 2.619.033
403 BJAugust 1960 – Oktober 19602.620.001 – 2.620.568
403 D
403 BD
403 BDA
403 BD
September 1959 – Juli 1960
Juli 1960 – September 1960
September 1960 – Mai 1963
September 1961 – Mai 1963
3.030.001 – 3.033.953
3.035.001 – 3.035.427
3.036.001 – 3.055.000
3.041.587 – 3.054.880
403 BD/BDA Mai 1963 – Dezember 1964
Dezember 1964 – Januar 1965
Januar 1965 – Oktober 1966
3.065.001 – 3.069.975
3.061.001 – 3.081.023
3.081.101 – 3.082.466
403/7März 1960 – Juli 19603.200.001 – 3.213.026
403 B7Juli 1960 – Oktober 19663.214.001 – 3.386.514

Kombi:
403 L          Familiale
403 U5, B5   Commerciale, Fourgonette
403 U8, B8   Camionette Bâchée, Plateau Cabine, Ambulance

TypBauzeitraum  Fahrgestellnummer
403 LSeptember 1956 – Juli 1960           2.750.001 – 2.772.790
403 BL        Juli 1960 – Juni 19622.773.001 – 2.782.788
403 U5 September 1956 – Juli 19602.800.001 – 2.874.416
403 B5 Juli 1960 – Dezember 1961
Dezember 1961 – Juli 1962
2.875.001 – 2.900.000
3.400.001 – 3.410.210
403 U8Oktober 1956 – Mai 19602.900.001 – 2.954.816
403 B8 Mai 1960 – Januar 1964
Januar 1964 – Februar 1966
Februar 1966 – Dezember 1966
Dezember 1966 – Februar 1967
Februar 1967 – März 1967
2.956.001 – 3.000.000
2.670.001 – 2.700.000
4.510.001 – 4.525.000
4.531.001 – 4-535.000
4.540.001 – 4.542.212
403 LD
403 BLD
November 1959 – Juli 1960
Juli 1960 – Juni 1962 
3.055.001 – 3.055.453
3.056.001 – 3.058.003
403 U5D
403 B5D
September 1959 – Juli 1960
Juli 1960 – Juli 1962
3.070.001 – 3.071.396
3.072.001 – 3.080.496
403 U8D Oktober 1959 bis Mai 1960 3.085.001 – 3.086.281
403 B8D Mai 1960 – März 1967 3.087.001 – 3.119.728

Folgende Motoren wurden dabei eingebaut:

Motor TN3     in den Modellen: 403, B, BL, B8, J, L, U5, B5, U8

Bohrung            80 mm
Hub                  73 mm
Hubraum        1468 ccm
PS (SAE)           58
Verdichtung      7:1
Ölmenge             4 L
Wassermenge      9 L
Spritverbrauch     9 L / 100 km
Ölverbrauch    0,10 L / 100 km

Motor TMD85-XDP85   in den Modellen: 403 BD, BDA, LD, BLD, U5D, B5D, U8D, B8D 

Bohrung             85 mm
Hub                   80 mm
Hubraum         1816 ccm
PS (SAE)           48
Verdichtung      21:1
Ölmenge             4 L
Wassermenge     10 L
Spritverbrauch     8 L / 100 km
Ölverbrauch     0,15 L / 100 km

Motor TM5  in den Modellen: 403/7, 403 B 7

Bohrung               75 mm
Hub                     73 mm
Hubraum           1290 ccm
PS (SAE)             54
Verdichtung       7,3:1
Ölmenge              4 L
Wassermenge       9 L
Spritverbrauch   8-9 L / 100 km
Ölverbrauch      0,10 L / 100 km

Weitergehende Angaben stelle ich Auf Anfrage gern zur Verfügung, soweit mir diese vorliegen.


Motor:


  
4 Liter
Sommer        Mobiloil AF  / entsprechend SAE 40   
Winter          Mobiloil ARCTIC / entsprechend SAE 20/W20
(oder SAE 20W-50, nicht synthetisch, eher niedrig legiertes)
Getriebe: 




 
1,5 Liter
Mobiloil AF, Motoröl SAE 40,  entspricht genau genommen einem Getriebeöl SAE 85; SAE 90 ist auch OK, 
aber: nur niedrig legierte Öle verwenden, wegen Gefahren für Messingteile (Synchronringe), kein modernes 90er HD-Öl. (z.B. Classic-Getriebeöl:
http://oldtimeroel.de/        
Hinterachse:












Limousine:     1,4 Liter
U5/B8:            1,7 Liter


MOBILUBE P (gibt es nicht mehr), Rizinusbasiertes Öl;
Ersatz: z.B. von Automobile Retro-Saar,
www.Retro-Saar.de  in entsprechender Qualität (Rizinusöl ist hoch druckfest) oder:

GX 90 (entspricht GL3-Öl, SAE 90?) 

Bei Umstieg unbedingt mit MOBILENE FLUSHING OIL (oder: Motorenbenzol und Alkohol 50:50) gründlich spülen. Auch geringfügige Reste des jeweils anderen Öles führen zu Klumpenbildung und ggf. zur Zerstörung des Differentials.
Stoßdämpfer: 

0,21 Liter Mobil Shock absorber oil LM                              (Miller Stoßdämpferöl, verschiedene Viskosität, nach Bedarf)
Bremssystem:0,4 Liter  (DOT4)
 
 Top